Museum der Gartenkultur

Kultur im Glashaus (KiG) ::

 

Ausblick KiG-Saison 2018

Seit 2014 bringen wir mit der Veranstaltungsreihe KULTUR im GLASHAUS in den Museumsräumen in loser Folge Liederabende, Konzerte, Lesungen, Kabarett, Kammermusik, vorzugsweise von renommierten Künstlern aus der Region zur Aufführung. Wir zeigen keine Kulturprogramme „von der Stange“. Vielmehr erarbeiten wir, meist zusammen mit den Künstlern unsere Veranstaltungen. So bietet die Stiftung Gartenkultur in Glashaus und angrenzendem Vortragsraum einen interessanten Rahmen für kulturelle Ereignisse der besonderen Art und ist inzwischen ein überregionaler Treffpunkt für Kunst, Kultur und Musik.

Freuen Sie sich auf ein abwechslungsreiches Programm im Glashaus:

  •  Jazz mit Vieren
    Freitag, 23.03.2018, 20:00 Uhr
    Die beliebte, inzwischen im Glashaus schon heimische Formation Bobbi Fischer (Piano), Veit Hübner(Bass), Joo Kraus (Trompete) und Torsten Krill (Schlagzeug) bringt zum Jahresauftakt den nötigen Swing ins Glashaus.
  • Richard Strauss:
    Der Rosenkavalier, Oper in drei Akten – gesungen, gelesen und erzählt.
    Samstag, 14.04.2018, 20:00 Uhr
    Unser musikalisch-literarischer Salon bietet die einmalige Gelegenheit zum Kennenlernen einer Oper, die neben der „Zauberflöte“, der „Carmen“ und der „Traviata“ die erfolgreichste Oper des 20. Jahrhunderts geworden ist. Leonard Bernstein würde es sicherlich bestätigen: der Rosenkavalier ist das bei weitem schönste Musical, das je komponiert und gedichtet wurde.
  • „Männe, hak mir mal die Taille auf“
    Freitag, 20.04.2018, 20:00 Uhr
    Eine neue musikalische Komödie auf Kosten und zu Ehren von Franz Lehar, Ralph Benatzky, Oscar Straus, Johann Strauß und anderen Operettenkomponisten. Nach dem Erfolgsabend „Mit der pünktlichen Verspätung einer Diva“ in der KiG-Spielzeit 2015 kommen Benjamin Künzel (Klavier) und Stefanie Dietrich (Sopran) mit einem neuen Programm wieder ins Glashaus.
  • "Ach, was muss man oft von bösen / Kindern hören oder lesen!"
    Freitag, 25.04.2018, 20:00 Uhr
    Der Komponist Jan Koetsier (1911 bis 2006) hat für ein Posaunenquartett kongeniale Musik zu allen sieben Streichen von „Max und Moritz“, den literarischen Helden Wilhelm Buschs geschrieben. TROMBANDA, das im Glashaus schon bekannte Posaunenquartett, begleitet mit der lautmalerischen Programmmusik Koetsiers die Projektion der originalen Bilderfolge. Ein Erzähler kommentiert das verwerfliche Geschehen der beiden tückischen Buben mit den wohlbekannten Texten.
  • Aleksandra Mikulska spielt Werke von Karol Szymanowski, Franz Liszt und Frederic Chopin
    Samstag, 05.05.2018, 20:00 Uhr
    Hauptwerk des Recitals der polnischen Pianistin Aleksandra Mikulska, Preisträgerin beim XV. Internationalen Frédéric-Chopin-Wettbewerb in Warschau, wird Chopins h-moll-Sonate op. 58 sein. Die Sonate sei „… in ihrer edel-virtuosen Fassung bewundernswert, in der rauschhaften Art slawisch überschäumend, beinahe zügellos, technisch und gestalterisch nur von wirklichen Meistern des Klaviers zu bewältigen.“ So steht es im Handbuch der Klaviermusik.
  • Julia Rinderle: Geister- und Gespenstermusiken
    Sonntag, 13.05.2018, 20:00 Uhr
    Geister- und Gespenstermusiken, Teufelstänze und –gesänge spielt die aus Bad Grönenbach stammende Pianistin Julia Rinderle. Zu erleben sind „Geisterszenen“ von Anselm Hüttenbrenner, die „Geistervariationen“ von Robert Schumann, die „Einflüsterungen des Teufels“ von Sergei Sergejewitsch Prokofjew und andere höllennahe Kompositionen.
  • „Mozarts Frauen“
    Samstag, 09.06.2018, 20:00 Uhr
    Die Königin der Nacht, Donna Anna, Donna Elvira, die für alle Verführung empfänglichen und erotisch glitzernden Damen Fiordiligi & Dorabella, Pamina, Papagena & Susanna, die Gräfin aus dem Figaro, der mädchenhafte Verführer Cherubino, sie alle sind Figuren von unendlich reicher Anmut und poetischer Wandlungsfähigkeit aus Mozarts Opern. Als Interpreten treten auf: Maria Amiradis, Chifumi Matsunaga, Veronika Farkas, Oscar Quezada. Am Klavier: Stellario Fagone, Moderation: Prof. Dr. Joseph Kiermeier-Debre Die literarisch-musikalische Hommage an Wolfgang Amadeus Mozart wird begleitet von einer Ausstellung der in Keramiken dargestellten Frauenfiguren der Künstlerin Lucie Sommer-Leix in den Gärten des Museums der Gartenkultur.
 

Diese Seite teilen

Museumswebsite gefördert durch:

Landesstelle für die nichtstaatlichen Mussen in Bayern
Bayerische Sparkassenstiftung