Museum der Gartenkultur

Kultur im Glashaus (KiG) ::

 

Ausblick KiG-Saison 2017

Seit 2014 bringen wir mit der Veranstaltungsreihe KULTUR im GLASHAUS in den Museumsräumen in loser Folge Liederabende, Konzerte, Lesungen, Kabarett, Kammermusik, vorzugsweise von renommierten Künstlern aus der Region zur Aufführung. Wir zeigen keine Kulturprogramme „von der Stange“. Vielmehr erarbeiten wir, meist zusammen mit den Künstlern unsere Veranstaltungen. So bietet die Stiftung Gartenkultur in Glashaus und angrenzendem Vortragsraum einen interessanten Rahmen für kulturelle Ereignisse der besonderen Art und ist inzwischen ein überregionaler Treffpunkt für Kunst, Kultur und Musik.

Freuen Sie sich auf ein abwechslungsreiches Programm im Glashaus:

  • Samstag, 13. Mai, 20 Uhr
    Die Mezzosopranistin Barbara Sauter, die uns 2015 schon mit Salmhofers „Heiteres Herbarium“ fundiertes botanisches Wissen vermittelt hat, präsentiert uns, zusammen mit Nora Pinter am Klavier nun die selten gebotenen „Blumenlieder“ von Robert Stolz, einem Komponisten, den man sonst hauptsächlich als Operetten- und Chansonschreiber kennt. Er konnte auch anders!
  • Freitag, 19. Mai, 20 Uhr
    Wir geben gern auch jungen Künstlern Gelegenheit, sich vor Publikum zu präsentieren. Aus der Klavierklasse von Stephan Kaller werden Studenten, die sich auf Ihren Beruf als Pianist vorbereiten, ihr musikhandwerkliches Können zeigen.
  • Samstag, 27. Mai, 20 Uhr
    Auch Simone Schatz ist bei uns keine Unbekannte mehr. Sie war als Kriminalermittlerin und Weinexpertin bei uns tätig. Zusammen mit Mia Weirich, am Bass begleitet von Tiny Schmauch werden diesmal Frauen- und Männerträume harten musikalpsychologischen Prüfungen unterzogen.
  • Samstag, 24. Juni, 20 Uhr
    Große Freude wird aufkommen, wenn Maria Rosendorfsky wieder im Glashaus singt. Ein Liederabend der besonderen Art beschäftigt sich mit den wahrlich komplexen, jahreszeitlich bedingten Wechselwirkungen in Flora und Fauna und ihren Auswirkungen auf uns Menschen, wenn es um Liebe, Sehnsucht, Abschied und Trennungsschmerz geht. Maria Rosendorfsky und Emanuel Pichler nehmen sich musikalisch dieser schwierigen Themen an. „Wem Gott will rechte Gunst erweisen, den schickt er…“ ins Glashaus auf die Jungviehweide.
  • Sonntag, 9. Juli, 20 Uhr
    Kabarettist und Schwabe Dieter Baumann, der schnellsten Männer einer, wird uns die Schwaben als „die, wo älles können“ vorstellen. Verstärkt werden seine Argumente vom schwäbischen Posaunenquartett TROMBANDA.
  • Samstag, 16. September, 20 Uhr
    Veronika Farkas und Daniel Fiolka geben mit Robert Schumanns „Liederkreis“ und einer ganzen Reihe weiterer Lieder Einblick in die lyrische Welt Joseph von Eichendorffs. Die Klavierbegleitung übernimmt Stellario Fagone und Joseph Kiermeier-Debre erzählt uns fachkundig und anekdotisch aus dem Leben des Dichters.
  • Samstag, 30. September, 20 Uhr
    Franz Liszt steht im Mittelpunkt unseres letzten Konzerts. Er, der zwar selber keine Opern geschrieben hat, machte mit seinen Bearbeitungen für das Klavier Opern einem breiteren Publikum überhaupt erst bekannt. Adrian Suciu wird einige von Liszts Opernparaphrasen spielen. Dazwischen werden wir von der russischen Sopranistin Elena Kononenko, Bravourarien aus eben diesen Opern hören.
 

Diese Seite teilen

Museumswebsite gefördert durch:

Landesstelle für die nichtstaatlichen Mussen in Bayern
Bayerische Sparkassenstiftung